Presse und Aktuelles

Wichtige Hinweise

An dieser Stelle werden Sie über wichtige Ereignisse in Zusammen­hang mit dem Rund­funk­beitrag oder der Arbeit des Beitrags­service informiert: aktuell, service­orientiert und auf den Punkt. Und wenn noch Fragen offen bleiben, nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

4 Dokumente angezeigt

Wiederholt gefälschte E-Mails mit Viren

August 2017

Wiederholt sind gefälschte E-Mails im Umlauf, in denen unter dem Namen des Beitragsservice Schadsoftware verbreitet werden soll. Bitte öffnen Sie diese E-Mails nicht. Generell versendet der Beitragsservice alle Schreiben per Post. E-Mails werden nur in Ausnahmefällen an Teilnehmer verschickt, die vorher ausdrücklich einer Kommunikation auf dem digitalen Weg zugestimmt haben.

Wechseln Sie zur Seite 'Wiederholt gefälschte E-Mails mit Viren'

Gefälschte E-Mails mit Virus im Umlauf

Januar/Februar 2017

Der Beitrags­service warnt vor gefälschten E-Mails, die unter dem Namen des Beitrags­service verschickt werden – Betreff: Zahlungs­umstellung oder SEPA-Umstellung. Bitte öffnen Sie diese E-Mails nicht, da sie schädliche Software enthalten könnten. Der Beitrags­service verschickt generell keine unpersonalisierten flächendeckenden E-Mails zur Information seiner Kunden.

Wechseln Sie zur Seite 'Gefälschte E-Mails des Beitragsservice mit Virus im Umlauf'

Trickbetrüger als „GEZ“-Kontrolleure unterwegs

Januar/Februar 2017

In Sachsen und Sachsen-Anhalt häufen sich Betrugs­fälle, bei denen sich Täter als GEZ-Kontrolleure ausgeben. So verschaffen sie sich Zutritt zu Wohnungen und bestehlen die Bewohner.

Der Beitrags­service rät zur Vorsicht und betont: Im Auftrag des Beitrags­service gibt es keine Haustür-Kontrollen! Diese sind seit mehreren Jahren abgeschafft.

Wechseln Sie zur Seite 'Trickbetrüger mit „GEZ-Masche“'

19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag tritt am 1.1.2017 in Kraft

Januar 2017

Seit dem 1.1.2017 gilt der 19. Rund­funkänderungs­staats­vertrag (RÄStV). Dieser beinhaltet nicht nur Regelungen zum Rundfunk­beitrag, sondern auch wichtige Änderungen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Institutionen sowie Einrichtungen des Gemeinwohls.

Wechseln Sie zur Seite '19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag tritt am 1.1.2017 in Kraft'