Presse und Aktuelles

Betrügerische Schreiben in Norddeutschland im Umlauf

Im Raum Bremen/Bremerhaven sind aktuell betrügerische Schreiben in Form gefälschter Zahlungs­aufforde­rungen im Um­lauf. Darin wird auf­ge­fordert, den Rund­funk­beitrag im Voraus zu bezahlen. Die Schreiben sind mit Gebühren-/Beitrags­bescheid über­titelt und sehen echten Schreiben des Beitrags­service zum Ver­wechseln ähn­lich. Als Ab­sender werden Nord­deutscher Rund­funk und ARD ZDF Deutsch­land­radio Beitrags­service ange­geben.

Es handelt sich bei diesen Schreiben um Fälschungen! Der Beitrags­service und der NDR haben zu keinem Zeit­punkt der­artige Briefe ver­sendet.

So er­kennen Sie die Fälschungen:

  • Der Beitrags­service adressiert seine Schreiben grund­sätz­lich nicht pauschal An die Bewohner des Hauses, sondern schreibt Sie immer konkret mit Namen an.
  • Über­prüfen Sie die Beitrags­nummer: Die Nummer auf den Fälschungen stimmt nicht mit Ihrer persön­lichen Beitrags­nummer über­ein.
  • Der Rund­funk­beitrag ist quartals­weise zu zahlen – der Beitrags­service rechnet nicht auf monat­licher Basis ab, wie es in den Fälschungen der Fall ist.
  • Das Schreiben enthält einige Fehler, beispiels­weise im voraus oder da wir ein Fehler in unserem Buchungs­system haben.
  • Die angegebene E-Mail-Adresse wird vom Beitrags­service nicht auf Briefen kommuniziert.
  • Die angegebene Bank­verbindung führt zu einem Konto der Fidor Bank München. Diese Bank­verbindung nutzt der Beitrags­service nicht.

So sehen die gefälschten Schreiben aus.

Der Beitrags­service hat bereits Straf­anzeige er­stattet.

Haben Sie eine gefälschte Rechnung er­halten, sollten Sie auf keinen Fall Geld über­weisen.

Eine Teil­nahme am Lastschriftverfahren bietet darüber hinaus die größte Sicher­heit. Sie zahlen den Rund­funk­beitrag dann bequem per Bank­einzug.