Einrichtungen des Gemeinwohls

Bezahlung

Der Rundfunkbeitrag für Einrichtungen des Gemeinwohls ist auf einen Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro – für eine beitragspflichtige Betriebsstätte[_EdG] begrenzt.

Sie möchten sich darüber informieren, wie Sie den Rundfunkbeitrag bezahlen können? Hier finden Sie alle Informationen.

Sie können den Zahlungs­rhythmus wie folgt wählen:

  • gesetzliche Zahlungs­weise in der Mitte von drei Monaten
  • vierteljährlich im Voraus zum Ersten eines Quartals
  • halbjährlich im Voraus zum Ersten eines Halbjahres
  • jährlich im Voraus zum Ersten eines jeden Jahres

Das Lastschrift­verfahren ist bequem und bietet die größte Sicherheit. Ihr Vorteil: Sie müssen keinen Über­weisungs­beleg ausfüllen, sparen Zeit und Kosten und können keine Zahlung übersehen oder falsch tätigen.

Sie möchten am Lastschrift­verfahren teilnehmen, dies können Sie uns bequem im Service-Portal mitteilen. Oder nutzen Sie dieses Formular. Die Teilnahme am Lastschrift­verfahren lässt sich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie das Lastschrift­verfahren für ein ausländisches Konto nutzen möchten, nutzen Sie bitte dieses Formular.

Sie können den Beitrag selbstverständlich auch überweisen. Die für die Über­weisung nötige Bank­verbindung finden Sie hier.

Egal, welche Zahlungs­weise Sie wählen, geben Sie bitte unbedingt Ihre 9-stellige Beitragsnummer als Verwendungs­zweck an. Nur so wird Ihre Zahlung dem korrekten Beitrags­konto zugeordnet.

Wenn Sie eine Banking-App nutzen, können Sie bequem den QR-Code aus der Zahlungs­aufforderung einscannen. Der QR-Code ist auf dem vorbereiteten Über­weisungs­träger aufgedruckt. Alle nötigen Daten wie IBAN oder Beitrags­nummer werden dann automatisch über­tragen, Sie müssen keine Angaben mehr von Hand aus­füllen.

Der Rundfunk­beitrag ist gesetzlich geregelt und muss auch gezahlt werden, wenn keine besondere Zahlungs­aufforderung gestellt wurde.

Wenn Sie per Überweisung zahlen, erhalten Sie automatisch zur jeweiligen Fälligkeit eine Zahlungs­aufforderung.

Hingegen erhalten Sie in den folgenden Fällen keine Zahlungs­aufforderung:

  • wenn Sie am SEPA-Lastschrift­verfahren teilnehmen,
  • das Beitragskonto einen offenen Betrag aufweist. Hierüber wird in der Zahlungs­erinnerung informiert.

Sie benötigen einen Zahlungs­nachweis? Als Nachweis gilt der Konto­auszug Ihrer Bank.

Gerne können Sie Ihre Zahlungs­aufforderung als PDF im Service-Portal online einsehen und downloaden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Rechnungen erstellt werden, da der Rundfunk­beitrag nicht der Umsatz­steuer unterliegt.

Der Rundfunkbeitrag ist innerhalb von vier Wochen nach der Fälligkeit zu zahlen. Erfolgt keine Zahlung, erhalten Sie eine Zahlungs­erinnerung. Damit Sie in Zukunft keine Zahlung vergessen, nutzen Sie das bequeme SEPA-Lastschriftverfahren.

Bleibt die Zahlungs­erinnerung unbeachtet, wird ein Festsetzungsbescheid verschickt. Mit dem Festsetzungs­bescheid wird ein Säumnis­zuschlag von 1 Prozent der rückständigen Beitrags­schuld  fällig, mindestens aber 8 Euro.

Alle Informationen, wie Sie in diesem Fall am besten reagieren, erhalten Sie hier.