Das gilt für Unternehmen und Institutionen

Unternehmen und Institutionen beteiligen sich an der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Sie zahlen den Rundfunkbeitrag entsprechend der Anzahl ihrer Betriebsstätten, sozial­versicherungs­pflichtig Beschäftigten und beitrags­pflichtigen Kraftfahrzeuge.

zurück zu Informationen
Auf einen Blick

Die wichtigsten Informationen zusammengefasst

PDF herunterladen

Die Höhe des Rundfunkbeitrags für Unternehmen und Institutionen orientiert sich an der Anzahl der Betriebsstätten. Pro Betriebsstätte richtet sich die Beitragshöhe nach der durchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten im Jahr. Darunter fallen sozial­versicherungs­pflichtig Voll- und Teilzeit­beschäftigte sowie Bedienstete in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis. Nicht mitgerechnet werden z. B. Inhaber, Auszubildende und geringfügig Beschäftigte.

Klein- und Kleinst­unternehmen mit durchschnittlich bis zu acht Beschäftigten (Staffel 1) zahlen für jede Betriebsstätte nur einen Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro). Bei durchschnittlich bis zu 19 Beschäftigten (Staffel 2) sind es monatlich 17,50 Euro (bis zum 31.03.2015: 17,98 Euro) je Betriebsstätte. Unter diese beiden Beitragsstaffeln fallen insgesamt 90 Prozent der Betriebsstätten.

Bei der Anzahl der Kraftfahrzeuge gilt: Pro beitragspflichtige Betriebsstätte ist ein betrieblich genutztes Kraftfahrzeug frei. Für jedes weitere ist ein Drittelbeitrag zu entrichten – also monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro).

Für Vermieter von Hotel- und Gästezimmern oder Ferienwohnungen ist außerdem die Anzahl der Zimmer oder Wohnungen relevant für die Beitragshöhe. 

  Staffel Beschäftigte pro Betriebsstätte Anzahl der Beiträge Beitragshöhe pro Monat in Euro bis 31.03.2015 Beitragshöhe pro Monat in Euro ab 1.04.2015
1 0 bis 8 1/3 5,99           5,83
2 9 bis 19 1 17,98
17,50
3 20 bis 49 2 35,96
 35,00
4 50 bis 249 5 89,90      87,50
5 250 bis 499 10 179,80    175,00
6 500 bis 999 20 359,60      350,00
7 1.000 bis 4.999 40 719,20
 700,00
8 5.000 bis 9.999 80 1.438,40      1.400,00
9 10.000 bis 19.999 120 2.157,60     2.100,00
10 ab 20.000 180 3.236,40
 3.150,00

Sobald ein Unternehmen ein Beitragskonto besitzt, kann dieses auch für das Service-Portal für Unternehmen angemeldet werden. Dort lässt sich dann jederzeit online der Status des Beitragskontos nachverfolgen und die Anzahl der Betriebsstätten, der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge ändern.

Besondere Regelungen

Die Höhe des Rundfunkbeitrags orientiert sich an der Anzahl der Betriebsstätten, der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge sowie eventuell vorhandener  Hotel-/Gästezimmer und Ferienwohnungen. Klein- und Kleinstbetriebe mit keinen oder wenigen Mitarbeitern profitieren, denn sie zahlen weniger als große Firmen. Es gilt:

  • Unternehmen mit bis zu acht Beschäftigten (Staffel 1) entrichten für jede Betriebsstätte nur einen Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro).
  • Bei maximal 19 Beschäftigten (Staffel 2) zahlen Unternehmen einen Rundfunkbeitrag – monatlich 17,50 Euro (bis zum 31.03.2015: 17,98 Euro) je Betriebsstätte.

Neun von zehn Betriebsstätten lassen sich diesen beiden Beitragsstaffeln zuordnen – sie profitieren von geringen Beiträgen.

Ob Eiscafé, Pension oder Fahrgastschiff: Wird eine Betriebsstätte für mehr als drei zusammenhängende Kalendermonate vollständig stillgelegt, können sich Unternehmen und Institutionen für diesen Zeitraum vom Rundfunkbeitrag freistellen lassen. Dafür müssen sie im Voraus einen Antrag stellen.

Selbstständige oder Freiberufler, die ihren Arbeitsplatz – also ihre Betriebsstätte – in der privaten Wohnung eingerichtet haben, profitieren von Entlastungen:

  • Wird für die Wohnung bereits ein Rundfunkbeitrag geleistet, fällt für die Betriebsstätte kein gesonderter Beitrag an.
  • Es ist nur ein Rundfunkbeitrag für nicht ausschließlich privat genutzte Kraftfahrzeuge zu leisten: Pro Fahrzeug ist ein Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) zu zahlen.

Vermieter von Hotel- und Gästezimmern oder Ferienwohnungen müssen diese bei der Berechnung ihres Rundfunkbeitrags einbeziehen.

  • Das jeweils erste Zimmer oder die erste Wohnung für jede zugehörige Betriebsstätte ist beitragsfrei.
  • Für jedes weitere Zimmer oder jede weitere Wohnung fällt ein Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) an.
  • Daneben ist die Anzahl der Betriebsstätten und der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge entscheidend.

Mit dem Rundfunkbeitrag gelten grundsätzlich einheitliche Regelungen für alle Krankenhäuser, unabhängig davon, ob der Träger gewinnorientiert arbeitet oder als gemeinnützig anerkannt ist.

  • Für die Berechnung des Rundfunkbeitrags ist die Anzahl der Betriebsstätten, der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge entscheidend.
  • Zu den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zählen alle Voll- und Teilzeitbeschäftigten sowie Bedienstete in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis. Nicht mitgerechnet werden Auszubildende, geringfügig Beschäftigte, Personen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst absolvieren, Medizinstudenten im Praktischen Jahr (PJ), Beschäftigte in Elternzeit, sofern sie nicht in Teilzeit arbeiten sowie ehrenamtlich tätige Personen.
  • Für die Patientenzimmer fällt kein gesonderter Beitrag an.

Handelt es sich bei dem Träger des Krankenhauses nachweislich um einen eingetragenen gemeinnützigen Verein oder eine gemeinnützige Stiftung, können die Regelungen für Einrichtungen des Gemeinwohls in Anspruch genommen werden (§ 5 Abs. 3 Nr. 4 RBStV).

Lesen Sie mehr über die allgemeinen Regelungen für Einrichtungen des Gemeinwohls.

Eine Werks- oder Dienstwohnung ist eine vom Arbeitgeber für den Arbeitnehmer auf Grundlage eines Dienst-, Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses bereitgestellte oder an ihn vermietete Wohnung.

Wird die Werks- oder Dienstwohnung mietfrei für die Dauer eines Arbeitsauftrags überlassen, ist das Unternehmen Inhaber der Wohnung. Deshalb sind diese Wohnungen vom Unternehmen zur Zahlung des Rundfunkbeitrags anzumelden.

Bei längerfristigen Mietverhältnissen kann das Unternehmen weiterhin die Wohnung auf sich anmelden. Erfolgt die Anmeldung nicht durch das Unternehmen, ist die Wohnung von einem der Bewohner anzumelden.

Auch für Betriebsstätten im kommunalen Bereich sind Rundfunk­beiträge zu entrichten. Unter bestimmten Voraus­setzungen profitieren Kommunen jedoch von den Regelungen für privilegierte Einrichtungen und ausnahmsweise beitragsfreie Betriebsstätten.

Alle Informationen für die öffentliche Hand sowie die Sonder­regelungen für besondere Einrichtungen des Gemeinwohls finden Sie im Leitfaden für Kommunen.

Landwirtschaftliche Betriebe profitieren u. a. von folgenden Regelungen:

  • Wirtschaftsgebäude in einem landwirtschaftlichen Betrieb gelten als eine Betriebsstätte, wenn sie sich auf einem oder auf zusammen­hängenden Grundstücken befinden und zum gleichen Zweck genutzt werden.
  • Hofläden, in denen landwirtschaftliche Erzeugnisse verkauft werden, gelten unter bestimmten Voraus­setzungen nicht als gesonderte beitragspflichtige Betriebsstätte.
  • Familienmitglieder, die nicht sozialversicherungs­pflichtig beschäftigt sind, werden nicht zur Berechnung des Rundfunk­beitrags herangezogen. Gleiches gilt für Personen, die nach ausländischem Recht versichert sind.
  • Ein Gästezimmer oder eine Ferienwohnung ist pro zugehöriger Betriebsstätte beitragsfrei; für weitere Zimmer oder Ferien­wohnungen ist jeweils ein Drittelbeitrag in Höhe von 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) zu zahlen.
  • Kraftfahrzeuge, die nach der Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr (FZV) keiner Zulassung bedürfen, sind beitragsfrei. Dazu zählen bspw. selbstfahrende Arbeits­maschinen und Stapler.

Alle detaillierten Regelungen und Beispiele finden Sie im Merkblatt mit Informationen für die Landwirtschaft.

Infomaterialien

Informationen in weiteren Sprachen

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Rundfunkbeitrag in den Sprachen Englisch und Türkisch.

Informationen für Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls

Der Rundfunkbeitrag im Überblick – die wichtigsten Informationen für Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls.

Merkblatt mit Informationen für die Landwirtschaft

Mit der Einführung des Rundfunkbeitrags haben sich für landwirtschaftliche Unternehmen einige Veränderungen ergeben. Die Regelungen im Überblick.

Leitfaden für Kommunen zur Anwendung des Rundfunkbeitrags

Der Rundfunkbeitrag für die öffentliche Hand sowie die Sonderregelungen für besondere Einrichtungen des Gemeinwohls im Überblick.

Der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag

Grundlage für die Erhebung des Rundfunkbeitrags und die Arbeit des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Er wurde 2011 von allen 16 Länderparlamenten verabschiedet.

Auf einen Blick

Die wichtigsten Informationen zusammengefasst

PDF herunterladen