Der Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung beteiligen sich mit einem reduzierten Rundfunkbeitrag von monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) an der Rundfunkfinanzierung. Im Gegenzug ermöglichen ARD, ZDF und Deutschlandradio einen barrierefreien Zugang zu einem Großteil ihrer Programmangebote und erweitern ihr barrierefreies Angebot stetig.

zurück zu Bürgerinnen und Bürger

Barrierefreie Kommunikation mit dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio

Der Beitragsservice von ARD ZDF und Deutschlandradio bietet folgende Optionen für die barrierefreie Kommunikation an:

  • Versand der Anschreiben des Beitragsservice als Word-, RTF-, PDF-, MP3 oder WAV-Datei per E-Mail oder auf CD;
  • Versand der Anschreiben im Großdruck-Format;
  • Versand und Empfang von Anschreiben in Brailleschrift;
  • Direkter telefonischer Kontakt mit dem Beitragsservice oder den Beitragsservicestellen der Landesrundfunkanstalten während der jeweils geltenden Servicezeiten.

Das Angebot zur barrierefreien Kommunikation mit dem Beitragsservice wird weiter ausgebaut und dieser Bereich entsprechend ergänzt. 

Wechseln Sie zum Testbericht auf 'bitvtest.de'
Die Prüfung der Barrierefreiheit der Internetseiten des Beitragsservice durch das Projekt BIK im Oktober 2015 erbrachte mit 91,5 von 100 möglichen Punkten ein gutes Ergebnis. Nicht in die Prüfung eingeschlossen waren PDFs.

Die Regelungen

Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkbeitrags­pflicht haben:

  • Taubblinde Menschen: Taubblindheit im Sinne des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages liegt vor, wenn auf dem besseren Ohr eine an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit und auf dem besseren Auge eine hochgradige Sehbehinderung gegeben ist. Um die Befreiung zu beantragen, ist einer der folgenden Nachweise über die Taubblindheit erforderlich:
    • eine fachärztliche Bescheinigung über die Taubblindheit oder
    • der Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen Bl (blind) und Gl (gehörlos) oder
    • der Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen Bl oder Gl zusammen mit einer fachärztlichen Bescheinigung über die je andere Behinderung oder
    • eine Bescheinigung des Versorgungsamtes über den Grad der Hör- und Sehbehinderung.
  • Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 SGB XII sowie nach § 27 d Bundesversorgungsgesetz (BVG).
  • Sonderfürsorgeberechtigte im Sinne des § 27 e BVG.

Eine Ermäßigung des Rundfunkbeitrags auf 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) pro Monat kann beantragt werden von:

  • Blinden oder wesentlich sehbehinderten Menschen mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 60 allein wegen der Sehbehinderung, die nicht vorübergehend ist und denen das Merkzeichen RF zuerkannt wurde;
  • Hörgeschädigten Menschen, die gehörlos sind oder denen eine ausreichende Verständigung über das Gehör auch mit Hörhilfen nicht möglich ist und denen das Merkzeichen RF zuerkannt wurde;
  • Menschen mit Behinderung, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehend mindestens 80 beträgt und die wegen ihres Leidens nicht an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen können und denen das Merkzeichen RF zuerkannt wurde.

Wichtige Hinweise

Menschen mit Behinderung, die bestimmte Sozialleistungen erhalten, können statt einer Ermäßigung eine Befreiung beantragen.

Wer z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder BAföG bezieht, kann mit dem Nachweis der betreffenden Behörde die Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen.

Sollten Sie keine der in § 4 Abs. 1 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag genannten Sozialleistungen erhalten, weil Ihre Einkünfte die jeweilige Bedarfsgrenze um weniger als 17,50 Euro (bis zum 31.03.2015: 17,98 Euro) überschreiten, können Sie eine Befreiung als besonderer Härtefall beantragen.

Besteht ein Anspruch auf eine der in § 4 Abs. 1 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag genannten Sozialleistungen, verzichten Sie aber aus persönlichen Gründen bewusst darauf, diese in Anspruch zu nehmen, können Sie ebenfalls eine Befreiung als besonderer Härtefall beantragen.

Alle Informationen zu Befreiung und Ermäßigung lesen Sie hier.

Links

Der neue Rund-Funk-Beitrag - Informationen in leichter Sprache

Seit Januar 2013 gibt es den Rund-Funk-Beitrag. Jetzt gilt: Eine Wohnung zahlt einen Rund-Funk-Beitrag. Was bedeutet das?

Merkblatt zu Befreiung und Ermäßigung

Die Regelungen zur Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht und zur Ermäßigung des Rundfunkbeitrags im Überblick.